Was ist NEO?

NEO ist eine chinesische Kryptowährung, die in weiten Teilen Ethereum mit seiner Blockchain-Ökologie nachahmt. Es bietet Smart Contracts und Distributed Apps und ist derzeit noch vor allem auf dem chinesischen Kryptomarkt vertreten.

Website von NEO neo.org Website

NEO ging 2016 aus seinem Vorläufer Antshares hervor. Es stellt eine chinesische Version (oder nach Meinung mancher Kritiker eine schamlose Kopie) von Ethereum dar.

NEO im Vergleich zu Ethereum

Das Design von NEO steht dem Vorbild Ethereum denkbar nahe: Auf der Blockchain werden Smart Contracts eingehängt, die ein weites Feld von finanziellen und sonstigen Transaktionen ermöglichen. Durchgeführt werden diese Transaktionen von Distributed Apps (dApps), die wiederum von einer virtuellen Plattform, der NeoVM – Neo Virtual Machine ausgeführt werden.

Ein kurzfristiger Vorteil von NEO gegenüber Ethereum ist die verwendete Programmiersprache. Anstatt wie Ethereum eine eigene Programmiersprache namens "Solidity" zu erschaffen, verwendet NEO die bekannten Sprachen Java und C#. Kurzfristig betrachtet öffnet dies einem breiteren Feld an Programmierern den Einstieg in die Programmierung von Smart Contracts, mittelfristig betrachtet lassen sich diverse Sachverhalte jedoch mit Solidity weitaus effizienter und sicherer abbilden.

Vergleich NEO und Ethereum NEO vs. Ethereum - Vergleich (Stand März 2018)

NEO kann derzeit rund 10.000 Transaktionen pro Sekunde abwickeln, während Ethereum lediglich ca. 15 Transaktionen pro Sekunde abwickeln kann. Das Ethereum Team arbeitet allerdings derzeit sehr intensiv an ihrem eigenen PoS Algorithmus und weiteren Skalierungslösungen.

Wie funktioniert Konsensus bei NEO?

Um Konsensus (Was ist passiert und was nicht?) zu erreichen, verwendet NEO keinen "Proof of Work" Algorithmus, sondern mit DBFT (Delegated Byzantine Fault Tolerance), eine spezielle Form eines "Proof of Stake" Algorithmus.

Delegated Byzantine Fault Tolerance

Der "Byzantine Fault" im Blockchain-Bereich ist ein Fehler, bei dem ein funktionierender Node unehrlich agiert. "Delegated Byzantine Fault Tolerance" ist der Konsensus-Alorithmus, der in der NEO Blockchain verwendet wird, um Fehlertoleranz zu gewährleisten und dieses Problem zu umgehen.

Um den Konsensus-Mechanismus von NEO einfacher zu verstehen, bietet es sich an, sich mit dem sogenannten byzantinischen Fehler zu beschäftigen.

Byzantinischer Fehler Byzantinischer Fehler

Das Problem byzantinischer Generäle stammt aus einer osmanischen Legende und soll sich während der Belagerung Konstantinopels (heute Istanbul) im Jahre 1453 zugetragen haben. Mehrere Generäle standen mit ihren Truppen vor den Stadtmauern Konstantinopels. Da die Stadt über sehr gute Verteidigungsanlagen verfügte, war es dringend erforderlich, dass alle Generäle zur selben Zeit angriffen. Leider vertrauten sich die Generäle sich gegenseitig nicht und versuchten einen jeweils anderen General ins offene Messer laufen zu lassen, indem dieser alleine angreift und dadurch vernichtend geschlagen würde. Damit würde sich dieser General beim Sultan in Missgunst bringen und die restlichen Generäle würden bei einem Sieg mit mehr Ruhm bedacht werden.

Alle Generäle kommunizierten mit Boten untereinander, um einen gemeinsamen Zeitpunkt des Angriffs zu bestimmen. Das Problem ist nun: Woher weiß ein General, ob er nicht von einem anderen General reingelegt wird? Wie kann sichergestellt werden, dass sich die Generäle untereinander vertrauen können und ein Verräter ausfindig gemacht werden kann?

Mathematisch kann das Problem nur dann gelöst werden, wenn die loyalen und ehrlichen Generäle zumindest einen Gesamtanteil größer als Zwei Drittel ausmachen. Stark vereinfacht kann man sagen, dass es in NEO's "Proof of Stake" Welt ein zufällig ausgewähltes Node gibt, welches einen Vorschlag an die restlichen Nodes sendet, was Konsensus sein soll. Die restlichen Nodes stimmen im Anschluss darüber ab und sollten mehr als zwei Drittel (66 %) der Nodes dafür sein, wird dieser Vorschlag zum Konsensus. Sollten weniger als 66% dafür sein, wird ein neues Node ausgewählt und der Prozess beginnt von vorne. Die restlichen Nodes stimmen jedoch nicht einfach willkürlich ab, sondern berechnen einen Hashwert, der den Vorschlag des bestimmenden Nodes erst bestätigen muss.

Was passiert, wenn das zufällig ausgewählte Node bewusst einen falschen Vorschlag setzt?

Der Vorschlag wird einfach abgelehnt, weil mehr als 66% der anderen Nodes nicht denselben Hashwert wie den des vorgeschlagenen Werts berechnen.

Was passiert, wenn mehrere Nodes den korrekten vorgeschlagenen Konsensus bewusst ablehnen?

In diesem Fall gilt es zu unterscheiden, ob über 33 % den Konsensus ablehnen oder nicht. Sollten über 33 % den Konsensus ablehnen, wird dieser abgelehnt und ein neuer Node wird zufällig bestimmt. Sollten weniger als 33 % den Vorschlag ablehnen, wird dieser angenommen. In diesem Fall kann man zum Beispiel besonders vertrauenswürdige und weniger vertrauenswürdige Nodes erkennen, indem man auf die Anzahl falscher Abstimmungen achtet.

Wo und wie kann ich NEO kaufen?

NEO zählt zu den beliebtesten Kryptowährungen auf dem Markt - dennoch kann die Währung erst auf wenigen Börsen erworben werden. Im Euroraum ist das Kaufen von NEO derzeit nur mit einem Umweg möglich:

  • Schritt 1: Account auf Coinbase einrichten, verifizieren und Euro einzahlen
  • Schritt 2: Bitcoin, Ethereum oder Litecoin kaufen
  • Schritt 3: Binance Account erstellen und Bitcoin, Ethereum oder Litecoin von Coinbase zu Binance senden
  • Schritt 4: Bitcoin, Ethereum oder Litecoin auf Binance in NEO tauschen
Auf Twitter teilen Auf Facebook teilen

Feedback, Kritik und Ergänzungen

Wir freuen uns immer über Feedback oder Verbesserungsvorschläge. Die Welt der Kryptowährungen ist ständig in Bewegung. Hilf uns dabei, Cryptolist noch besser zu machen. Wir freuen uns über deine Nachricht: mail@cryptolist.de

Zurück zur Übersicht

Verpasse keine Neuigkeiten

Wir informieren dich gerne über Neuigkeiten auf Cryptolist - kein Spam, versprochen.
Trage dich jetzt kostenlos für unseren Newsletter ein.