Was ist TenX?

TenX (PAY) implementiert ein System, dass das Bezahlen im Alltag per Karte auf der Basis von Kryptowährungen ermöglichen soll. Ziel ist dabei die größtmögliche Akzeptanz von Bitcoin & Co. im Handel bei gleichzeitiger größtmöglicher Kompatibilität der einzelnen Währungen untereinander.

Website von TenX TenX Website

TenX erschien erst im Jahr 2017 auf der Bildfläche, und viele technische Aspekte des Sytems sind noch in der Entwicklung. Die grundsätzliche Zielsetzung ist die Etablierung von Zahlungssytemen, mittels derer Kunden bargeldlos im Handel bezahlten können. Konkret bedeutet dies, dass Zahlungen wie gewohnt mittels einer Debitkarte (manchem besser bekannt als Girokarte – oder ganz früher als EC-Karte) zum Beispiel im Ladengeschäft getätigt werden können. Dabei wird der zu zahlende Betrag direkt vom Kryptoguthaben bzw. TenX Wallet des Käufers abgebucht und zwar unabhängig von der verwendeten Kryptowährung. Der Händler wiederrum erhält den Betrag in der jeweiligen Landeswährung, z.B. Euro. Durch dieses Konzept können Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum bereits jetzt im Alltag ausgegeben werden.

Wie funktioniert TenX bzw. COMIT?

Eine solche Funktionalität zu ermöglichen setzt universelle Lösungen bei der Konnektivität zwischen verschiedenen Blockchains voraus. TenX entwickelt zu diesem Zweck ein eigenes Netzwerk namens COMIT Network (Crytographically-secure Off-chain Multi-asset Instant Transaction Network), das als transparente Kommunikationsschicht zwischen Cryptowährungen fungieren soll. Es geht also gewissermaßen um ein Internet für Blockchains.

Website von COMIT COMIT Protocol / Quelle: http://www.comit.network/

Als internes Zahlungsmedium nutzt TenX eigene Tokens namens "PAY", die ihrerseits als Smart Contracts auf der Ethereum Blockchain implementiert sind. Die Verwendung von PAY findet dabei im Hintergrund des Zahlungsverkehrs statt: TenX tritt aus Sicht der Nutzer als ausgebendes Unternehmen der Debitkarte auf, wie es auch bei herkömmlichen Karten für Banken üblich ist. Wird die Karte für eine Zahlung genutzt, entrichtet der Empfänger der Zahlung wie üblich eine Gebühr, diesmal an TenX. Vom Betrag dieser Gebühr werden 0,1% an den Nutzer der Karte in PAY zurücküberwiesen, und 0,5% der gesamten Transaktionsgebühren werden an alle Besitzer von PAY Tokens ausgezahlt, allerdings in Ether (ETH).

Ähnlich wie bei Ripple, IOTA oder OmiseGo handelt es sich um eine Währung, die von vornherein in einem für Banken und Unternehmen interessanten Kontext entwickelt wird. Allerdings setzt ein funktionierendes bargeldloses Zahlungssystem mindestens eine gewisse Akzeptanz in Händler- und Käuferkreisen voraus. Und um eine Verbreitung zu gewährleisten, die am Ende als kritische Masse für ein im Alltag funktionierendes Zahlungssystem ausreicht, braucht es einige Zeit. Sollte sich TenX aber durchsetzen, dürfte auch langfristig mit PAY auf dem Markt der Kryptowährungen zu rechnen sein.

Zurück zur Übersicht

Verpasse keine Neuigkeiten

Wir informieren dich gerne über Neuigkeiten auf Cryptolist.
Trage dich jetzt kostenlos für unseren Newsletter ein.

Kostenlos eintragen
Zurück zur Übersicht

Verpasse keine Neuigkeiten

Wir informieren dich gerne über Neuigkeiten auf Cryptolist - kein Spam, versprochen.
Trage dich jetzt kostenlos für unseren Newsletter ein.

Kostenlos eintragen