Ledger Nano S Wallet - Unsere Erfahrungen

Ledger Nano S: Das kann die Hardware-Wallet

Etwas sicher aufzubewahren, das sich materiell nicht greifen lässt, ist eine knifflige Aufgabe. Wer schon einmal wichtige Daten verloren hat, weil keine Backups vorlagen, weiß, was gemeint ist. Bei Kryptowährungen kann das richtig ins Geld gehen. Im Laufe der Jahre haben sich Coins im Wert vieler Millionen Euro für ihre Besitzer einfach so in Rauch aufgelöst, weil unsichere Wallets geknackt wurden oder einfach verloren gegangen sind.

Jeder vernünftige Mensch weiß: Größere Geldbeträge, die nicht auf der Bank liegen, gehören in den Safe. Die Entsprechung eines Safes für Kryptowährungen ist die Hardware-Wallet, die eine sichere Aufbewahrung ohne Internetverbindung garantiert. Eine der beliebtesten und sichersten Wallets dieser Art ist der Ledger Nano S.

Für wen eignet sich eine Hardware-Wallet?

Eines sei gleich vorweggesagt: Für den alltäglichen Einsatz – beispielsweise für Zahlungsvorgänge – sind andere Wallets besser geeignet. Dafür ist die Bedienung ein wenig zu umständlich. Auch das gleicht der Entsprechung in der materiellen Welt: Schließlich ziehst du ja auch deinen Safe nicht auf einem Handwägelchen ständig hinter dir her. Für schnelle Anwendungen und das Bereithalten geringer Guthaben eignen sich nach wie vor Online-Wallets oder entsprechende Smartphone-Apps am besten.

Die Hardware-Wallet ist der Sparstrumpfs unter der Matratze – nur solltest du dir dafür einen etwas intelligenteren Aufbewahrungsplatz aussuchen. Damit ist bereits gesagt, für wen sich die Hardware-Wallet eignet: für all jene, die größere Krypto-Guthaben sicher und abseits des Zugriffs über das Netz langfristig und sicher aufbewahren wollen.

Ledger Nano S Wallet kaufen

Kaufen solltest du den Ledger Nano S aus Sicherheitsgründen nur im Shop von Ledger. Der Shop ist übersichtlich gestaltet und bietet diverse Sicherheitsprodukte für die Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Hardware-Wallets gebraucht kaufen ist ein hohes Sicherheitsrisiko

Hardware-Wallets gehören zu den wenigen Produkten auf diesem Planeten, die man nicht gebraucht kaufen sollte. Das liegt weniger am Gerät selbst. In der Regel befinden sich gebrauchte Hardware-Wallets technisch in gutem bis optimalen Zustand. Das Problem liegt bei der Sicherheit.

Ledger Wallet

Wieder ist der Vergleich mit der materiellen Welt angesagt. Der Kauf einer gebrauchten Wallets entspricht dem Kauf eines gebrauchten Safes. Der kann sich ebenfalls in hervorragendem technischen Zustand befinden. Allerdings kennt der Verkäufer den Öffnungscode.

Bei einem Safe kannst du die Gefahr durch Einstellen eines neuen Codes beseitigen. Bei einer Hardware-Wallet ist das nicht so einfach, insbesondere beim Thema Recovery. Mehr dazu im weiteren Verlauf des Artikels.

Auch der Angriff auf deine gebraucht gekauften Ledger gestaltet sich erheblich einfacher als der auf einen Safe. Ist bei Letzterem das riskante Einsteigen in ein fremdes Haus erforderlich, genügt bei der Hardware-Wallet die Eingabe der Passphrase an einer beliebigen anderen Wallet, um an die darauf gespeicherten Guthaben zu kommen. Auch dazu findest du mehr im Abschnitt “Recovery – Chance und Risiko”.

Wie funktioniert der Ledger Nano S?

Nach eigenen Angaben unterstützt der Nano S über 1.150 Kryptowährungen. Neue Währungen werden ständig zugefügt. Seinen hohen Sicherheitsstandard erreicht er über die integrierte hierarchisch-deterministische Datenstruktur. In Deutschland ist der Ledger Nano S in der Regel zu 59 Euro haben. Seinen größeren Bruder, den Ledger Nano X, gibt es zu knapp 120 Euro.

Obwohl der Ledger Nano S optisch stark an einen USB-Stick erinnert, ist er doch etwas grundsätzlich anderes. Das erweist sich gleich nach dem Aufklappen, wenn das kleine Display sichtbar wird. Auch der Speicherinhalt ist mit einem normalen USB-Stick nicht zu vergleichen. Er ist vergleichsweise gering: Lediglich vier bis fünf unterschiedliche Wallets lassen sich darauf gleichzeitig unterbringen.

Das soll allerdings nicht bedeuten, dass nicht mehr unterschiedliche Währungen auf dem Nano S Platz finden. Auch hier drängt sich wieder die Analogie mit der materiellen Welt auf: Der Safe ist es, der den Platz wegnimmt – das Geld ist kompakt und in großer Menge darin unterzubringen.

Auf dem Nano S heißt das: Wenn du mehr als vier bis fünf Währungen auf dem Stick aufbewahrst, musst du mit den Wallets jonglieren. Es kann vorkommen, dass du eine Wallet deinstallieren musst, um eine Wallet für eine andere Währung installieren zu können. Das ist zwar etwas umständlich, aber auf keinen Fall riskant. Das Deinstallieren einer Wallet lässt das zugehörige Guthaben unangetastet.

Ledger Nano X

Wer sich diesen Einschränkungen beim Speicherplatz nicht aussetzen mag, ist mit dem Ledger Nano X bestens bedient. Er bietet genügend Speicherplatz, um bis zu 100 Wallets gleichzeitig zu installieren.

Ledger Nano X

Zusätzlich dazu verfügt der Nano X über eine Bluetooth-Schnittstelle für die drahtlose Bedienung. Das ist gerade im mobilen Einsatz eine praktische Angelegenheit. Allerdings solltest du bedenken: Jede drahtlose Kommunikationsschnittstelle bedeutet einen zusätzlichen Angriffspunkt auf die Transaktion. Es ist eine Überlegung wert, ob man sich durch den Einsatz einer Hardware-Wallet optimal absichert, um dann bei der Transaktion auf riskante Wege zu wechseln. Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Anleitung zur Einrichtung des Ledger Nano S

Besonders bei der Inbetriebnahme des Nano S erweist sich das kleine Display als nützlicher Helfer. Gemeinsam mit den beiden Funktionsknöpfen führen dich die gut verständlichen Anleitungen sicher durch den Einrichtungsprozess.

Besonders schlau ist die Bedienungslogik der beiden Knöpfe ausgelegt, um eine ganze Reihe weiterer Tasten zu emulieren. Im Grunde musst du nur das wissen:

Schritt 1: Ledger starten

Mit dem rechten Knopf bis zur Anzeige “Configure as new device?” klicken, dann mit beiden Knöpfen bestätigen.

Schritt 2: PIN eingeben

Das ist das Zahlenschloss des Krypto-Safes. Du kannst eine PIN-Nummer zwischen vier und acht Stellen eingeben. Auch hier funktioniert das Zwei-Knopf-System sehr gut: Mit dem linken oder rechten Knopf die gewünschte Zahl einstellen und mit beiden Knöpfen gleichzeitig bestätigen. Ein nochmaliger Doppeldruck schließt die PIN-Eingabe ab.

Den eingestellten PIN-Code solltest du dir unbedingt notieren und sicher aufbewahren. Ohne den Code gibt es keinen Zugang mehr zu den in der Hardware-Wallet aufbewahrten Guthaben - es sei denn über den sog. "Recovery-Seed", den du in Schritt drei anlegst.

Schritt 3: Recovery

Dieser Schritt umfasst die Erzeugung einer Passphrase aus 24 Wörtern, die der Wiederherstellung von Guthaben auf dem Nano S dienen.

Schritt 4: Apps für den Ledger Nano S installieren

Es gibt zwei Wege, um auf die Funktionen des Nano S zuzugreifen: den Chrome-Browser und die Ledger Live App. Bis Ledger im Juli 2018 die firmeneigene App veröffentlichte, waren Nutzer auf den Einsatz des Chrome-Browsers angewiesen, der als einziger über spezielle Chrome-Apps den Zugriff erlaubte. Dieser Engpass ist nun allerdings durch die Live App beseitigt.

Ledger Live App

Recovery beim Ledger Nano S – Chance und Risiko

Der Ledger Nano S nutzt als Sicherheitsmaßnahme die Anlage eines Recovery-Seed, die während der Einrichtung durchgeführt wird. Dazu gibt der Stick nacheinander 24 Wörter aus, die du in der richtigen Reihenfolge notierst, am besten auf dem vorgefertigten Formular von Ledger.

Mit diesem Blatt Papier hast du weiterhin Zugriff auf die Guthaben auf der Hardware-Wallet, selbst wenn sie verloren geht, gestohlen oder zerstört wird oder du die PIN-Nummer vergessen hast.

Das Geniale dabei: Du kannst deine Guthaben in jeder anderen Wallet wiederherstellen – also nicht nur auf einem Nano S, sondern auch auf allen anderen Wallets – der Blockchain-Technologie sei Dank.

Soweit zu den Vorteilen. Das Verfahren birgt allerdings auch erhebliche Risiken in sich – nämlich dann, wenn andere auf das Blatt Papier mit der Passphrase Zugriff bekommen, oder du es unwiederbringlich verlierst.

Haben andere Personen Zugriff auf die Passphrase, ist dein Guthaben so gut wie weg, denn es lässt sich damit in jeder beliebigen anderen Wallet verfügbar machen und von dort abziehen. Es versteht sich also von selbst, dass der sichere Aufbewahrungsort des Recovery-Seeds für dich von fundamentaler Bedeutung ist.

Aber auch, wenn der Zettel ohne fremdes Einwirken verloren geht oder zerstört wird – beispielsweise bei einem Brand – ist die letzte Möglichkeit für dich verloren, dein Guthaben wiederherzustellen, wenn auch der Nano S weg ist oder du die PIN-Nummer vergessen hast. Es empfiehlt sich daher, mehrere Exemplare des Seeds an unterschiedlichen Stellen aufzubewahren.

Ledger Nano S: Vorteile und Nachteile

Fazit zum Ledger Nano S

Der Ledger Nano S ist eine extrem sichere, solide und gut verarbeitete Hardware-Wallet für die längerfristige Aufbewahrung von Kryptowährungen. Der durch den geringen Speicherplatz etwas umständlich geratene Umgang mit unterschiedlichen Wallets wird durch die einfache und logische Bedienung und die sichere Architektur mehr als aufgewogen.

Besonders sinnvoll ist die Möglichkeit der Wiederherstellung zerstörter, geraubter oder verlorener Guthaben durch den Recovery-Seed. Der allerdings erfordert einen besonders sorgfältigen Umgang mit der zugehörigen Passphrase, um sowohl Missbrauch als auch den endgültigen Verlust des Guthabens zuverlässig auszuschließen.

zurück Zurück zur Übersicht

Verpasse keine Neuigkeiten

Wir informieren dich gerne über Neuigkeiten auf Cryptolist - kein Spam, versprochen.
Trage dich jetzt kostenlos für unseren Newsletter ein.

Kostenlos eintragen